Gabriele Pauli : Idee zur Ehe auf Zeit stammt von Kabarettist

Die Fürther Landrätin Gabriele Pauli hat bestätigt, dass sie ihren Vorstoß für eine auf sieben Jahre befristete Ehe von einem Kabarettisten übernommen hat. Der Vorschlag sorgt für heftige Diskussionen in der CSU. Pelzig zeigte sich begeistert.

Gabriele Pauli
Gabriele Pauli. -Foto: ddp

Berlin Die Idee zu der von Gabriele Pauli vorgeschlagenen Ehe auf Zeit stammt ursprünglich von einem Kabarettisten. Pauli räumte im ARD-"Morgenmagazin" in Köln ein, dass sie sich von einem scherzhaften Radiobeitrag des fränkischen Kultkomikers "Erwin Pelzig" auf Bayern3 inspirieren ließ. "Das ist seine Idee gewesen", sagte Pauli, die CSU-Vorsitzende werden will und mit ihrem Vorschlag zur Begrenzung der Ehe auf sieben Jahre einen Sturm der Entrüstung ausgelöst hatte.

Pelzig sagte dazu der "Abendzeitung": "Ich bin begeistert und ergriffen." Normalerweise lasse er sich von den Politikern inspirieren. Für Pauli kann sich der Kabarettist begeistern: "Ich bin fasziniert von ihr. Ich finde sie unglaublich provozierend. Ich bin gespannt, was da noch kommt."

Pelzig hatte vor zwei Jahren in seiner regelmäßigen Hörfunkserie angeregt, dass die Ehe auf fünf Jahre begrenzt wird "und dann wird neu verhandelt". Pauli sagte dazu nun: "Er verpackt sehr fortschrittliche Gedanken in diese bayerische Art hinein." Das mache die Kunstfigur Pelzig, die vom Kabarettisten Frank-Markus Barwasser verkörpert wird, so gut, dass man "gar nicht anders kann, als ihm Recht zu geben", sagte Pauli. (mit ddp, dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben