Politik : „Galileo“ kommt nach Deutschland

Europäisches Satellitensystem soll in Bayern geplant werden

-

Berlin (dpa). Deutschland soll bei der Entwicklung des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo die industrielle Führung im Weltraumsegment übernehmen. Darauf hätten sich Deutschland und Italien verständigt, teilte das Bundespresseamt am Freitag in Berlin mit. Der Hauptsitz von Galileo Industries soll nach Angaben des Bayerischen Wirtschaftsministeriums in Ottobrunn bei München liegen. Mit Galileo wollen die Europäer ein Gegengewicht zum dominierenden USNavigationssystem GPS schaffen. Innerhalb der Europäischen Weltraumorganisation Esa hatten sich Italien und Deutschland bislang um die Führungsrolle bei dem Projekt gestritten. Mit Galileo könnten Autos, Flugzeuge und Schiffe zielgenau geortet werden. Funktionsfähig soll das Netz aus insgesamt 30 Satelliten 2008 sein. Die Hälfte der Anschubfinanzierung von 1,1 Milliarden Euro für die Jahre 2002 bis 2005 will die EU tragen, die andere Hälfte die Esa.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar