Gaza : Israel tötet hochrangigen Palästinenserführer

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen ist ein hochrangiger Palästinenserführer ums Leben gekommen. Israelische Soldaten griffen außerdem in der Nacht das Flüchtlingslager Maghasi im Zentrum des Gazastreifens an.

Gaza/Tel AvivNach Angaben der israelischen Armee handelte es sich um einen der wichtigsten Kommandeure der linksradikalen Demokratischen Front zur Befreiung Palästinas (DFLP), Ibrahim Alba. Der 34-Jährige getötete Palästinenser soll einen Anschlag auf Israel vorbereitet haben. Er soll außerdem Drahtzieher eines Anschlages im August 2007 auf eine israelische Grenzgemeinde gewesen sein, bei dem die beiden palästinensischen Angreifer getötet und drei israelische Soldaten verletzt worden waren.

Nach Angaben von palästinensischen Augenzeugen war Alba in Beit Lahija im nördlichen Gazastreifen zu Fuß unterwegs, als aus einer israelischen Drohne eine Rakete abgefeuert wurde. Bei der gezielten Tötung seien zwei Zivilisten verletzt worden.

"Routineoperation": Razzien in Schulen

Die israelische Armee drang am Dienstag mit Panzerfahrzeugen, Planierraupen und zwei Hubschraubern in den südlichen Gazastreifen vor. Seitens der palästinensischen Behörden heißt es, dass die Soldaten in den Ortschaften El Karara und Wadi El Salka Razzien Razzien durchführten, unter anderem in einer Schule. Es gab Schusswechsel mit bewaffneten Palästinensern und zahlreiche Explosionen. Ein Armeesprecher erklärte auf Anfrage, im Gebiet am Grenzübergang zu Israel habe es eine "Routineoperation" gegeben. Die Truppe interveniere "überall, wo Terroristen Raketen auf Israel abfeuern".

Die israelische Luftwaffe griff außerdem in der Nacht das Flüchtlingslager Maghasi im Zentrum des Gazastreifens an, wie es weiter heißt. Der Angriff, bei dem es keine Opfer gab, galt den Angaben zufolge Kämpfern der Demokratischen front zur Befreiung Palästinas (DFLP). Am Montagabend hatte die Luftwaffe bei einem Angriff im nördlichen Gazastreifen ein DFLP-Führungsmitglied getötet. (kj/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar