Gazastreifen : Elf Tote nach israelischen Angriffen

Bei verschiedenen Einsätzen gegen bewaffneten Arm der Hamas im Gazastreifen tötete die Israelische Armee elf Palästinenser.

Gaza
Palästinenser während der israelischen Angriffe im Gazastreifen. -Foto: AFP

GazaInsgesamt wurden am Donnerstag im Gazastreifen elf Palästinenser von der israelischen Armee getötet. Bei der Mehrzahl der Opfer handelte es sich um Mitglieder der radikalislamischen Hamas oder ihres bewaffneten Arms, der Essedin-Al-Kassam-Brigaden. Die israelische Armee hatte auch Ziele aus der Luft angegriffen. Die Luftangriffe beim Lager Maghasi, bei denen nach Angaben von Ärzten und Augenzeugen fünf Menschen starben, richteten sich laut Armee gegen "die Terror-Infrastruktur im Zentrum des Gazastreifens". Israel überstellte vier jordanische Häftlinge an ihr Heimatland.

Mehr als 25 verletzte Palästinenser
  
Bei heftigen Schusswechseln mit israelischen Soldaten seien mehr als 25 Palästinenser verletzt worden, zwei von ihnen schwer,  verlautete aus Medizinerkreisen. Unter den Verletzten sei auch ein Kameramann des Hamas-Fernsehsenders Al Aksa. Die Soldaten hätten ihn noch beschossen, als er schon am Boden gelegen habe. Nach Angaben der israelischen Armee wurden zwei ihrer Soldaten leicht verletzt.
  
In Gaza hinderten Hamas-Sicherheitskräfte hunderte Beamte mehrerer Ministerien daran, zur Arbeit zu gehen. Die abgesetzte Hamas-Regierung hatte Donnerstag und Freitag zum Ruhetag erklärt. Die Hamas hatte Mitte Juni im Gazastreifen die Kontrolle übernommen, nachdem sich ihre Kämpfer mit den unter der Kontrolle von Präsident Mahmud Abbas stehenden palästinensischen Sicherheitskräften heftige Gefechte geliefert hatten.

Hamas ist terroristische Oragnisation
  
Das US-Außenamt erklärte, auch die Rolle, die die Hamas bei der Freilassung des britischen BBC-Reporter Alan Johnston in Gaza gespielt habe, ändere nichts an der Haltung der USA gegenüber den Radikalislamisten: Er glaube nicht, dass die Welt die Hamas von nun an mit anderen Augen sehe, sagte Außenamtssprecher Sean McCormack in Washington. Die USA haben die Hamas als terroristische Organisation eingestuft.
  
Israelische Sicherheitskräfte übergaben am Grenzposten Scheich Hussein vier jordanische Gefangene an die Behörden ihres Landes. Die Häftlinge wurden von Familienangehörigen empfangen. Sie waren 1990 wegen des Mordes an zwei israelischen Soldaten zu lebenslanger Haft verurteilt worden und müssen in Jordanien noch mindestens anderthalb Jahre in Haft. (mit AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben