Gazastreifen : Israelische Luftwaffe beschießt Hamas-Stellungen

Kein Frieden in Sicht: Die israelische Armee hat in der Nacht zum Montag zwei Ziele im Gazastreifen angegriffen. Der Waffenstillstand vom 18. Januar wurde damit schon zum wiederholten Male gebrochen.

GazaEin Kampfflugzeug feuerte zwei Raketen auf eine Polizeiwache in der Nähe der Stadt Chan Junis ab, wie Augenzeugen und palästinensische Sicherheitskräfte mitteilten. Demnach entstand Sachschaden, Menschen kamen nicht zu Schaden. Ein Kampfhubschrauber griff zudem ein unbewohntes Gebiet in Beit Lahija im Norden des Gazastreifens an. Dabei gab es weder Opfer noch Schäden.

Ein israelischer Armeesprecher sagte auf Anfrage, die Luftwaffe habe zwei Stellungen der radikalislamischen Hamas bei Chan Junis und Beit Lahija angegriffen. Dies sei eine Reaktion auf palästinensische Raketenangriffe vom Sonntag. Radikale Palästinenser hatten am Sonntag vom Gazastreifen aus zwei Raketen auf den Süden Israels abgefeuert. Dabei wurde nach Angaben eines Armeesprechers niemand verletzt.

Mit den Angriffen wurde der am 18. Januar in Kraft getretene Waffenstillstand zur Beendigung einer dreiwöchigen israelischen Militäroffensive im Gazastreifen zum wiederholten Mal gebrochen. Mit dem Einsatz wollte Israel den palästinensischen Raketenangriffen auf sein Gebiet ein Ende setzen. Rund 1330 Palästinenser starben bei den Angriffen. (mfa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben