GEDENKEN IN ISRAEL : GEDENKEN IN ISRAEL

Israel hat am Montag der Opfer des

Holocaust gedacht. Um zehn Uhr

morgens stand das öffentliche Leben während zwei Minuten im Gedenken an die sechs Millionen von den Nazis

ermordeten Juden still. Staatspräsident Schimon Peres verwies in seiner

Botschaft an die 11 000 Teilnehmer des des „Marsches des Lebens“ von

Auschwitz nach Birkenau auf die Folgen des Holocaust: Heute leben zwar weltweit mehr als 13 Millionen Juden – aber immer noch weniger als zu Beginn des Nazi-Terrors. Laut einer Untersuchung des Kantor-Centers für Studien des europäischen Judentums der Universität Tel Aviv nehmen antisemitische Akte weltweit sogar wieder zu.

Kantor-Leiterin Dina Porat erwähnte

besonders Ungarn und Griechenland.cal

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben