Politik : Geiseldrama auf Jolo: Rebellen wollen Geiseln in Gruppen freigeben

Auf den Philippinen gehen die Verhandlungen über eine Freilassung der Geiseln weiter. Man suche eine Formel, die die Freigabe weiterer Geiseln auf Jolo ermögliche und zugleich den Rebellen eine gewisse Sicherheit biete, hieß es am Mittwoch in Kreisen der Unterhändler. Möglicherweise würden die Geiseln in drei Gruppen nacheinander freikommen. Dies hätten die Entführer selbst vorgeschlagen. Die Rebellen haben die gleichzeitige Freilassung aller Geiseln abgelehnt, weil sie eine Strafaktion der Armee befürchten. Sie wollen daher so lange wie möglich einige Geiseln als Faustpfand behalten. Angeblich ist Libyen zur Zahlung von einer Million Dollar für jede der zwölf ausländischen Geiseln bereit. Unter ihnen sind Werner und Marc Wallert.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben