Generationswechsel : Stoiber kandidiert nicht mehr für den bayerischen Landtag

Er will nicht mehr - nach seinem Rücktritt als Ministerpräsident hat Edmund Stoiber kein Interesse, erneut für den bayerischen Landtag zu kandidieren. Die Begründung: Er wolle den Weg für einen Generationswechsel frei machen, so Stoiber.

Letzte Regierungserklärung Edmund Stoibers im Bayerischen Landtag Foto:dpa
Will es in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen Edmund Stoiber -Foto:dpa

MünchenDer frühere CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber will bei der bayerischen Landtagswahl in diesem Herbst nicht mehr kandidieren. Der 66-Jährige verkündete seinen Rückzug aus der parlamentarischen Arbeit am Freitag anlässlich einer Sitzung des Vorstandes der CSU Oberbayern in München. Stoiber vertritt die Christsozialen in seinem Heimatstimmkreis Bad Tölz-Wolfratshausen.

Seit 1974 gehört er dem Landtag an. Er war nach einem parteiinternen Machtkampf im vergangenen Herbst als Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender zurückgetreten. "Nach meinem Rücktritt als Ministerpräsident bin ich jetzt in einem neuen Lebensabschnitt", heißt es in der Begründung Stoibers, die dem "Münchner Merkur" vorlag. Richtig erscheine ihm jetzt "ein gewisser Generationswechsel, der auch in meinem bisherigen Stimmkreis vollzogen werden sollte". Stoiber kündigte dem Blatt zufolge an, er werde seiner Partei als Ehrenvorsitzender "immer mit Rat und Unterstützung zur Seite stehen, wenn es gewünscht wird". (mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar