Politik : GEORGE W. BUSH

Als George W. Bush 2002 kommt, wird Berlin zur Festung: Vom Brandenburger Tor bis zur Friedrichstraße wird die Stadtmitte gesperrt – denn erwartet wird der „meistgehasste Mann der Welt“, wie es ein Beamter des Staatsschutzes ausdrückt. Die US-Politik provoziert – Stichwort Ausstieg aus dem Kyoto-Protokoll aber auch der angedrohte Irak-Krieg. Bush hat, ein paar lächelnde Gesichter freundlicher Berliner können darüber nicht hinwegtäuschen, nur wenig Freunde in Deutschland – trotz Kanzler Schröders Versprechen „uneingeschränkter Solidarität“ nach 9/11.

0 Kommentare

Neuester Kommentar