Georgien-Wahl : Saakaschwili soll schnell vereidigt werden

Der bisherige Staatschef Michail Saakaschwili soll noch im Januar seine zweite Amtszeit antreten. Trotz der Vorwürfe zu Wahlfälschungen durch Oppsition und einige OSZE-Beobachter.

TiflisDie Amtseinführung sei für den 20. oder 21. Januar vorgesehen, sagte Interimspräsidentin Nino Burdschanadse laut georgischen Medien in Tiflis. Die Opposition wirft den Behörden Wahlfälschung vor und verlangt einen zweite Runde. Von der OSZE gab es widersprüchliche Angaben zu den Vorwürfen. Die Wahlkommission hatte Saakaschwili bereits am Sonntag trotz der unvollständigen Auszählung der Stimmen zum Sieger erklärt. Das amtliche Endergebnis soll an diesem Sonntag veröffentlicht werden.

Nach bisherigen Angaben erreichte Saakaschwili 53,3 Prozent der Stimmen. Saakaschwilis Widersacher, der Weinunternehmer Lewan Gatschetschiladse, hat angekündigt, für einen zweiten Wahlgang zu kämpfen. An diesem Sonntag erwarten die Oppositionsparteien in Tiflis bis zu 100.000 Menschen bei Protesten gegen die Wahl. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben