Politik : Gericht verbietet „Die Weber“ in Dresden

-

Berlin Das Dresdner Staatsschauspiel kann seine umstrittene Inszenierung von Gerhart Hauptmanns „Die Weber“ nicht mehr in der bisherigen Fassung zeigen. Der Verlag Felix Bloch Erben (Berlin), der die Bühnenrechte an den Werken des Dramatikers hält, hat beim Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung erwirkt. Danach darf das Stück nicht mehr mit den eingefügten Chorszenen aufgeführt werden. Die Sozialstudien und Beschimpfungen, unter anderem von Sabine Christiansen, beschäftigen seit Wochen die Justiz. Das Theater hat gegen die Entscheidung des Berliner Landgerichts Widerspruch eingelegt. dpa/Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben