Feiertage : Michaelistag

Es war ja auch ein bisschen arg streng vom Michael, dass er Adam und Eva mit dem Schwert aus dem Paradies trieb, nur weil die beiden mal ... Muss sich der Gralshüter der Moral also nicht wundern, wenn er in Zeiten umfassender Liberalisierung und Freizügigkeit (siehe auch Johannistag) ins Vergessen gerät. Michael, Erzengel gar, mit eigenem Tag im Jahr, aber wer weiß das noch? Oder ist er, sind Engel allgemein wieder im Vormarsch? Unter www.erzengel-michael.de werden ihre Vorzüge gelobt: „Wenn wir Hilfe benötigen, können wir sie immer rufen, und sie sind immer für uns da. Um einen Engel zu rufen, denke oder spreche seinen Namen dreimal und formuliere Deine Bitte an ihn. Bedanke Dich im voraus. Zünde vielleicht vorher eine weiße Kerze an, das schafft eine angenehme Atmosphäre für die Engel. Sie lieben Kerzen. Lass am besten immer irgendwo eine weiße Kerze brennen (achte aber bitte auf Deine Sicherheit, fackel deswegen nicht gleich Deine Bude ab).“ Und da wäre der Michael prädestiniert als Helfer in der Not. Immerhin hat er schon lange vor der Schöpfung den bösen Luzifer gestürzt, hat allerlei Drachen in den Abgrund gestoßen, und wenn dann dereinst die Apokalypse naht, wird er es sein, der dem Antichrist den Garaus machen wird. Es sei denn, er ist beleidigt, weil man ihn vergessen hat. Besonders wir Deutschen. Nachhaltig. Michael ist nämlich unser Schutzpatron, seit vielen Jahren schon, daher auch der Ausdruck „deutscher Michel“. Und was machen wir Michels? Wir feiern am 3.10. den Tag der Einheit. Knapp daneben ist auch daneben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben