HINTERGRUND : Black History Month

1926 initiierte der afroamerikanische Historiker Carter G. Woodson die „Negro History Week“. Sein Ziel: Der Beitrag der Schwarzen an der Geschichte des Landes dürfe nicht länger ignoriert werden. Später wurde daraus ein Monat, der in den USA immer im Februar begangen wird.

In Deutschland findet der Black History Month seit 1982 mehr oder weniger regelmäßig statt. Dieses Jahr richtet ihn die Bundeszentrale für Politische Bildung mit dem Institute for Cultural Diplomacy im Amerikahaus in der Hardenbergstraße 22–24 aus. Auftakt ist am 20. Januar, ab 17 Uhr 30 wird die Feier zur Amtseinführung von Barack Obama übertragen. Am 1. Februar findet um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion zur Entwicklung der afrikanischen Diaspora statt, eingeladen ist auch Axel Sabac el Cher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben