WAS 1207 NOCH GESCHAH : Kein Glücksspiel mehr in Regensburg

Spanisches Epos

Vor 800 Jahren entsteht das spanische Heldenepos „El Cantar del Mío Cid“. Es erzählt die Geschichte des Söldnerführers Rodrigo, der gegen die maurischen Besatzer kämpft. Rodrigo, genannt El Cid (links Charlton Heston als „El Cid“ in der gleichnamigen Verfilmung von 1961), wird in dem Werk als Idealtyp des spanischen Ritters verherrlicht. Den 800. Jahrestag ihres Heldenepos feiern die Spanier dieses Jahr – mit Ritterspielen und Gebäck in Form eines Schwertes.



Franz von Assisi nackt

Pietro Bernardone, Vater von Franz von Assisi, verklagt den Sohn, weil der sich weigert, nach Hause zurückzukehren. Es kommt zur Verhandlung. Vor einem Bischof und der Öffentlichkeit verzichtet Franziskus auf das väterliche Erbe und allen weltlichen Besitz. Er zieht sich aus und gibt dem Vater das letzte Hab und Gut, das er am Körper trägt.



Spielen verboten

König Phillip von Schwaben erhebt Regensburg zur Reichsstadt. Allerdings sind die Bürger passionierte Glücksspieler. Also verbieten die Stadtherren sämtliche Spielhallen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar