WAS 1928 NOCH GESCHIEHT : Telefonieren wird teurer

Wien ist irritiert



Nach gefeierten Auftritten mit ihrer „Charleston Jazzband“ in Paris und Berlin setzt die Amerikanerin Josefine Baker (links) ihre Tournee in Wien fort. Dort irritiert ihr wilder Tanzstil. Bußgottesdienste werden abgehalten. Die österreichischen Nazis verlangen ein Auftrittsverbot.

Auf Sendung

In den USA

erhält Charles Jenkins die erste Lizenz zur Ausstrahlung eines TV-Programms. Sein Sender W3XK strahlt fünfmal die Woche ein Programm aus, zu erkennen sind vorerst allerdings nur Silhouetten.



Ende für die Flatrate

Die Reichspost schafft die Telefonpauschale ab. Fortan wird nach Einzelgesprächen abgerechnet.

Türkei wird weltlich

Im Rahmen ihrer Reformpolitik beschließt die türkische Nationalversammlung unter Kemal Atatürk einen Antrag auf Verfassungsänderung, mit dem die Trennung von Staat und Religion vollzogen wird.



Uraufführung in Berlin

In Berlin wird im Theater am Schiffbauerdamm die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht und Kurt Weill uraufgeführt. Das Lied „Mackie Messer“ wird ein Welthit.

Kurswechsel in Moskau

In Moskau findet der VI. Weltkongress der Kommunistischen Internationale statt. Angestrebt wird nicht mehr die Einheitsfront der Linksparteien, stattdessen werden die Sozialdemokraten zum Hauptfeind der Kommunisten erklärt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben