Politik : Gesetz über Einführung verkündet - Mark wird noch bis Ende Februar 2002 angenommen

Das Euro-Bargeld wird definitiv zum 1. Januar 2002 alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel in Europa. Das entsprechende Gesetz wurde am Dienstag im Bundesgesetzblatt verkündet, wie das Finanzministerium in Berlin mitteilte. Allerdings sind Kreditinstitute und der Handel bereit, D-Mark-Bargeld noch bis zum 28. Februar 2002 anzunehmen und auch D-Mark-Münzen in gewissen Grenzen abzugeben.

Grundlage ist die am 22. Oktober 1998 zwischen den Verbänden der Kreditwirtschaft, des Handels und vergleichbarer Dienstleistungen, der Automatenwirtschaft unter Beteiligung des Bundesfinanzministeriums und der Bundesbank erzielte Einigung über die "modifizierte Stichtagsregelung" zur Einführung von Euro-Banknoten und Euro- beziehungsweise Cent-Münzen. Mit dieser Regelung wird der Austausch von D-Mark gegen Euro zeitlich entzerrt. Das Gesetz legt auch fest, dass die Bundesbank gemäß dem unwiderruflich festgelegten Umrechnungskurs (ein Euro für 1,95583 Mark) D-Mark-Bargeld kostenlos in Euro-Bargeld umtauscht.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben