Politik : „Gesetze gegen Rowdys am Steuer reichen aus“

-

Goslar Notorischen Linksfahrern und Schleichern auf den Autobahnen soll es künftig ebenso wie Dränglern an den Kragen gehen. Die Polizei solle verstärkt kontrollieren und dabei auch das Rechtsfahrgebot mehr als bisher überwachen, empfahl der Deutsche Verkehrsgerichtstag am Freitag in Goslar. Schärfere Strafen lehnten die Experten dagegen ab. Bestehende Gesetze reichten aus. In einer Resolution heißt es, nur durch mehr Kontrollen sei dem zunehmenden „rowdyhaften“ Verkehrsverhalten entgegenzuwirken. „Es muss das Gefühl einer starken Polizeipräsenz da sein“, sagte der Präsident des Verkehrsgerichtstages, Friedrich Dencker. Auffällig gewordene Kraftfahrer sollen häufiger an Schulungen und Untersuchungen zu Toleranz und Aggressivität teilnehmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben