Gesundheit : SPD-Experte fordert Schulnoten für Pflegeheime

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert ein Schulnotensystem, um die Qualität einer Pflegeeinrichtung zu bewerten. Dadurch soll Pflegebedürftigen und deren Angehörigen die Suche nach einem geeigneten Pflegeheim erleichtert werden.

"Der für die Qualitätskontrollen zuständige Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) sollte für Kriterien wie medizinische Versorgung, Pflegequalität, Ernährungssituation, soziale Betreuung, Druckgeschwürprophylaxe Noten vergeben und diese dann eventuell zu einer Gesamtnote für das Heim zusammenziehen", sagte Lauterbach dem Tagesspiegel. Außerdem sollten die Heime mindestens einmal jährlich kontrolliert und die Ergebnisse entsprechend veröffentlicht werden. Die Mehrkosten dafür beliefen sich auf maximal 100 Millionen Euro pro Jahr, sagte Lauterbach. Diese Summe ließe sich einsparen, wenn die Routinedokumentation in den Pflegeeinrichtungen reduziert werde. "Man kann auf solchen Unsinn wie die minutengenaue Dokumentation jeder Pflegehandlung verzichten, damit mehr Zeit bleibt für die Betreuung der Pflegebedürftigen."

Lauterbach macht unter anderem das oft schlecht qualifizierte Management der Heim für die durch den jüngsten MDK-Bericht bekannt gewordenen Pflegemängel verantwortlich. "In den seltensten Fällen werden Heime von gut ausgebildeten professionellen Managern geleitet. Und so mangelt es an der richtigen Personalauswahl, an der richtigen Motivation der Beschäftigten oder an der hausinternen Arbeitsorganisation." (Tsp)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben