Update

Getöteter deutscher Schüler in USA : Diren Dede: Todesschütze drohen zehn Jahre Haft

Der 30-jährige Markus K. wurde wegen vorsätzlicher Tötung verurteilt. Er hat den deutschen Austauschschüler Diren getötet. Ihn erwarten mindestens zehn Jahre Haft.

Kerzen, ein Herz aus Rosen und ein Pappschild mit dem Schriftzug «We Are Diren» im vergangenen Mai vor dem US-Generalkonsulat in Hamburg.
Kerzen, ein Herz aus Rosen und ein Pappschild mit dem Schriftzug «We Are Diren» im vergangenen Mai vor dem US-Generalkonsulat in...Foto: dpa

Im Prozess um die Todesschüsse auf den deutschen Austauschschüler Diren im US-Staat Montana ist der Täter schuldig gesprochen worden. Das Geschworenengericht verurteilte den 30-jährigen Markus K. am Mittwoch in Missoula wegen vorsätzlicher Tötung. Das Strafmaß wird später festgesetzt. Dem Verurteilten drohen mindestens zehn Jahre Haft.

Nach dem Urteil brach Jubel im Gerichtssaal aus. Die Mutter des Toten weinte laut. Direns Eltern waren beide zu dem gut zweiwöchigen Prozess nach Missoula gekommen.

Der Verurteilte erschoss den unbewaffneten 17-Jährigen Diren im April, nachdem dieser nachts in seine Garage eingedrungen war.

Die Staatsanwaltschaft warf dem Angeklagten vor, er habe den aus Hamburg-Altona stammenden Jungen bewusst in die Garage gelockt und regelrecht hingerichtet. Dagegen plädierte die Verteidigung auf Notwehr.

Der Fall hatte vor allem in Deutschland Wellen geschlagen, in den USA jedoch landesweit kaum Beachtung gefunden.

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben