Politik : Gewackelt – gefallen

NAME

Walter Riester galt schon länger als „Wackelminister“. Nun ist er gefallen. Nur wenige Tage nach seinem 59. Geburtstag musste er zur Kenntnis nehmen, dass Wolfgang Clement in der Gunst des Kanzlers höher steht. Der Bundesarbeitsminister, dem die Enttäuschung am Montag beim Verlassen des Kanzleramtes ins Gesicht geschrieben stand, musste weichen, weil ihm in den Augen Schröders das nötige politische Gewicht fehlte. Der ehemalige IG-Metall-Vize konnte es bei seinem schwierigen Job kaum jemandem Recht machen. Die Gewerkschaften schauten ihm ständig auf die Finger, schonten ihn nie: Weder bei der Rente noch bei der Reform der Betriebsverfassung. Den Unternehmern galt der gelernte Fliesenleger als Regierungsbürokrat, der ihnen mit seinen Gesetzen nur Fesseln anlegte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben