Exklusiv

Gewalt gegen Flüchtlinge : YouGov-Umfrage: Angst vor rechter Gewalt steigt

Eine repräsentative Umfrage zeigt: Die Furcht vor Rechtsextremismus in Deutschland wächst - vor allem in den Vorstädten.

René Bosch
Brandanschlag in Jamel: Ein rechtsextremer Hintergrund wird vermutet
Brandanschlag in Jamel: Ein rechtsextremer Hintergrund wird vermutetdpa (Horst Lohmeyer)

Die Eskalation rechter Gewalt verunsichert die Deutschen zunehmend: 68 Prozent glauben, dass die Zahl der rechtsextremen Straftaten in den vergangenen zehn Jahren gestiegen ist. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov, die dem Tagesspiegel vorliegt. Vor allem in den Vorstädten zeigt sich die Befürchtung der Bürger demnach deutlich: 76 Prozent denken dort, Gewalt mit rechtsextremen Hintergrund würde zunehmen. Insgesamt fordern die Deutschen der Studie zufolge mehr Geld für den Kampf gegen Rechts. Die Bereitschaft für Mehrausgaben ist im Westen größer als im Osten.

Als größte Gefahr schätzen die Deutschen jedoch weiterhin den islamistischen Terror ein - auch wenn beinahe die Hälfte der Befragten die von Rechtsextremismus und Islamismus ausgehende Gefahr inzwischen als gleich groß ansieht. Die Brisanz der Studie zeigt sich vor allem darin, dass die Angst vor rechter Gewalt alleine in den vergangenen zwei Wochen stark zugenommen hat. Eine identische Befragung am 14. August zeigte eine wesentlich geringere Besorgnis der Deutschen beim Thema Rechtsextremismus. Dort hatten 56 Prozent angenommen, dass die Anzahl rechter Straftaten zunimmt, zwölf Prozent weniger als in der jetzt veröffentlichten Studie. Auch bei der Gleichsetzung der von islamistischem Terror und Rechtsextremismus ausgehenden Gefahr ist ein Anstieg zu erkennen, in zwei Wochen nahm die Zustimmung zu dieser Aussage von 38 auf 48 Prozent zu.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

35 Kommentare

Neuester Kommentar