Politik : Gewalt im Grenzgebiet: Truppenaufmarsch in Tetovo gegen UCK

Die mazedonische Regierung reagierte auf die Angriffe albanischer UCK-Rebellen bei Tetovo mit einem Truppenaufmarsch. Am Montag wurden Kettenpanzer, Soldaten und zusätzliche Waffen in die Nähe des Gefechtsgebietes gebracht. Unterdessen flauten die Gefechte mit den UCK-Rebellen vorübergehend ab, was als Änderung der bisher wenig erfolgreichen Taktik der Regierungstruppen verstanden wurde. Die Nato teilte mit, dass sie ihre Truppen im Grenzgebiet zwischen Kosovo und Mazedonien verstärkt, um "flexibler reagieren" zu können. Die EU setzt nach den Worten von Bundesaußenminister Fischer auf verstärkten diplomatischen Druck, um die Gewalt in Mazedonien zu beenden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar