Gewalt in Nahost : Israel tötet hochrangigen Hamas-Führer

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen ist eine Schlüsselfigur der radikal-islamischen Hamas getötet worden. Auch seine Frau und seine acht Kinder kamen ums Leben.

Hamas-Führer getötet
Nach dem Luftangriff: Palästinensische Feuerwehrleute in der Ruine des Hauses von Hamas-Führer Rian. -Foto: dpa

Gaza/Tel AvivBei den israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen ist ein wichtiger Hamas-Führer gemeinsam mit seiner Frau und acht Kindern getötet worden. Das Krankenhaus in Dschebalia bestätigte am Donnerstag, Nisar Rian und seine Familie seien ums Leben gekommen. Rian gehörte zum inneren Führungskreis der Hamas und war der Verbindungsmann zwischen dem militanten und dem politischen Flügel.

Eine israelische Armeesprecherin bestätigte auf Anfrage, dass der Raketenangriff Rian gegolten habe. Dieser sei in eine Reihe von Anschlägen gegen israelische Zivilisten verwickelt gewesen und habe beispielsweise seinen eigenen Sohn im Jahr 2002 zu einem Selbstmordanschlag in die ehemalige Siedlung Elei Sinai im Gazastreifen abkommandiert. Bei einem zweifachen Selbstmordanschlag in der israelischen Hafenstadt waren am 14. März 2004 insgesamt elf Menschen getötet worden.

Das Haus, in dem sich Rian aufhielt, wurde bei dem Luftangriff schwer beschädigt. Sowohl das Dach als auch die Fassade wurden weggesprengt. Seit Beginn der israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen am vergangenen Samstag wurden nach palästinensischen Angaben bereits mehr als 400 Menschen getötet. (jam/dpa/AFP)

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben