Politik : Gewerkschaft in Tunesien warnt Regierung

Tunis - Die tunesische Gewerkschaft UGTT hat ultimativ einen Regierungswechsel gefordert. Sollte es in einer Woche noch keine Änderungen in der islamistisch geführten Regierung geben, werde seine Organisation reagieren, sagte der stellvertretende Gewerkschaftschef Bou Ali Mbarki am Freitag einem lokalen Fernsehsender. Ein eintägiger Streik hatte vergangene Woche das Land weitgehend lahmgelegt. Die der Opposition nahestehende mächtige Gewerkschaft wirft der Führung des Landes Unfähigkeit vor und verlangt die Bildung einer Regierung aus Technokraten. Angeheizt durch die Entwicklung in Ägypten nach dem Sturz des Präsidenten Mohammed Mursi wachsen auch in Tunesien seit Tagen die Spannungen zwischen Anhängern und Gegnern der Regierung. Am Dienstag hatte sich die größte Koalitionspartei, die islamistische Ennahda, grundsätzlich zur Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit bereit erklärt. Einer der kleineren Koalitionspartner, die weltliche Ettakol-Partei, hatte mit ihrem Rückzug gedroht. rtr

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben