Gewerkschaften : Verdi gewinnt deutlich an Mitgliedern

Wenige Tage vor dem 1. Mai kann die Gewerkschaft Verdi mit guten Mitgliederzahlen aufwarten. Im ersten Quartal traten 51.390 Arbeitnehmer bei.

Nur 8000 Mitglieder verließen Verdi, wie der Tagesspiegel am Sonntag aus Gewerkschaftskreisen erfuhr. Die Zahl der Austritte ist verglichen mit den Vorjahren ungewöhnlich niedrig. Demnach hat die zweitgrößte deutsche Arbeitnehmervertretung nun 2,214 Millionen Mitglieder und dazu noch ein paar tausend weitere Aufnahmeanträge im Posteingang. "Das erste Quartal ist ganz exzellent gelaufen", sagte der stellvertretende Gewerkschaftsvorsitzende Frank Werneke der Zeitung. Vor allem die monatelange Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst, die Ende März mit einer kräftigen Tariferhöhungen endete, hat Verdi offenbar die vielen Mitglieder gebracht.

Die Mitgliederstatistik der IG BCE entwickelte sich nach Informationen des Tagesspiegel am Sonntag dagegen weniger gut. Die Metall- und Chemiegewerkschaft verlor im ersten Quartal 5000 und zählt jetzt noch 708.000 Mitglieder. Die größte Gewerkschaft in Deutschland, die IG Metall, hatte dagegen unterm Strich nur noch einen Verlust von 265 Beitragszahlern und wird aller Voraussicht nach in diesem Jahr das erste Mal seit Mitte der 90er Jahre wieder mehr Mitglieder gewinnen als verlieren. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben