Politik : Gipfel von Nairobi: Tutsi unterzeichnen Friedensvertrag

Chl

Auf dem Gipfel von Nairobi unterzeichneten am Mittwoch nun auch drei Nachzügler aus dem Tutsi-Lager den Arusha-Friedensvertrag. Vor den in Arap Mois Präsidentenpalast versammelten Staatschefs aus Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda und Burundi sowie Friedensmoderator Nelson Mandela unterschrieben die Unabhängige Arbeiterpartei (PIT), die Bewegung für Demokratie und Entwicklung (RADDES) und die Nationale Allianz für Recht und Entwicklung. Der Vertrag sieht eine bessere Verteilung der Macht zwischen Hutu und Tutsi im Lande vor, unter anderem sollen Armee und Polizei je zur Hälfte von Hutu und Tutsi gestellt werden.

Zwei Wochen nach dem Arusha-Gipfel mit US-Präsident Bill Clinton dreht sich die Gewaltspirale in Burundi jedoch weiter. Allein in den letzten Tagen starben nahe der Hauptstadt Bujumbura sieben Menschen bei Schießereien zwischen der von Tutsi dominierten Armee und Hutu-Rebellen.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben