Politik : Giuliana Sgrena verdächtigt USA: gezielte Schüsse

-

Rom Die italienische Journalistin Giuliana Sgrena, die am Freitagabend aus irakischer Geiselhaft befreit worden ist, hält es für möglich, dass die Schüsse auf ihren Konvoi absichtlich abgegeben wurden. Sgrena sagte, es sei „allgemein bekannt, dass die Amerikaner keine Verhandlungen zur Befreiung von Geiseln wollen. Ich sehe deshalb keinen Grund auszuschließen, dass ich ihr Ziel war. Die Amerikaner sind gegen diese Politik und tun folglich alles, gegen sie vorzugehen. Wie weit sie dabei gehen, das muss man prüfen." Sgrena war nach vier Wochen Geiselhaft auf dem Weg zum Flughafen in Bagdad, als US-Soldaten auf das Auto feuerten, in dem sie saß. Der Geheimdienstmitarbeiter Nicola Calipari, der neben ihr saß und sich schützend über sie beugte, wurde bei dem Angriff getötet. US-Präsident Bush drückte sein Bedauern aus und versprach umfassende Aufklärung. Unbestätigten Berichten zufolge soll für Sgrena ein Lösegeld in Höhe von sechs Millionen Dollar gezahlt worden sein. ade

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben