Politik : Gnade für Schabowski und Kleiber: Ohne Reue - Egon Krenz und die "Siegerjustiz"

ide

Egon Krenz wird nicht begnadigt. Der letzte Staats- und Parteichef der DDR spricht bis heute von "Siegerjustiz", wenn es um seine Verurteilung geht. Er sieht sich zu Unrecht verurteilt und legte beim Europäischen Gerichtshof Revision ein. Krenz stellte bislang keinen Antrag auf Begnadigung - und beabsichtigt das auch in Zukunft nicht. "Herr Krenz setzt auf die Entscheidung des Gerichts", sagte sein Anwalt Robert Unger. Der Aufstieg von Krenz in der DDR begann in der Jugendorganisation FDJ. Nach dem Sturz Honeckers stellte er sich als Urheber der "Wende" dar. Viele Bürger hielten ihn jedoch für einen Wendehals, zumal er kurz zuvor die Niederschlagung der chinesischen Studentenrevolte begrüßt hatte.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben