Politik : Grass: Einige wollen mich zur Unperson machen

-

Berlin - Günter Grass hat das Medienecho auf seine bekannt gewordene Mitgliedschaft in der Waffen-SS als persönlich verletzend kritisiert. „Sicher ist es auch der Versuch von einigen, mich zur Unperson zu machen“, sagte der 78-jährige Literatur-Nobelpreisträger der dpa. Er sei dankbar, „dass es differenzierende Gegenstimmen gibt“. Die Reaktionen auf Grass’ Bekenntnis in seinem Buch „Beim Häuten der Zwiebel“ bleiben gespalten. So erklärte der Schriftsteller Rolf Hochhuth, er finde Grass „ekelhaft“, während der CDU-Kulturpolitiker Wolfgang Börnsen forderte, Grass solle den Nobelpreis zurückgeben. Dagegen verteidigten die Schriftsteller Robert Menasse und Robert Schindel, der deutsche Pen-Präsident Johano Strasser und der Historiker Norbert Frei Grass und sein Geständnis. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben