• Gratulationen zum 70. Geburtstag trotz Affären angekündigt - Kohl hält Ort und Ablauf seiner Feier geheim

Politik : Gratulationen zum 70. Geburtstag trotz Affären angekündigt - Kohl hält Ort und Ablauf seiner Feier geheim

Klaus Wallbaum

Altkanzler Helmut Kohl (CDU) wird an seinem 70. Geburtstag zwar nicht mit einer offiziellen Feier geehrt, wird aber zahlreiche Glückwünsche der deutschen Polit-Prominenz erhalten. Bundespräsident Johannes Rau und Kohls Amtsnachfolger Gerhard Schröder (SPD) kündigten am Freitag Gratulationsschreiben an. Auch die Bundes-CDU will ihrem früheren Partei- und Ehrenvorsitzenden ein Glückwunschschreiben schicken. Eine für den Geburtstag am Montag ursprünglich geplante große Feier für Kohl war als Konsequenz aus der CDU-Spendenaffäre gestrichen worden. Pünktlich zum Geburtstag nahmen Kohls Anwälte ihren Mandanten abermals vor dem Vorwurf der Untreue in Schutz.

CDU-Generalsekretärin Angela Merkel, die im April zur Nachfolgerin Kohls im Parteivorsitz gewählt werden soll, wird ihren politischen Ziehvater im Namen der Partei beglückwünschen. Dass Parteichef Wolfgang Schäuble Kohl am Montag persönlich gratulieren wird, sei sehr unwahrscheinlich, hieß es. Der Berliner Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) hat allerdings angekündigt, Kohl als Ehrenbürger Berlins mit einer Nachfeier zu ehren. Kohl, der mit seinen schwarzen Kassen die CDU-Spendeaffäre ausgelöst hat, will seinen Geburtstag im engen Familien- und Freundeskreis verbringen. Den Ort und den Ablauf seiner Feier hält er aber geheim. Kohls langjährige Mitarbeiterin, Juliane Weber, sagte sogar: "Er feiert gar nicht." In seiner Heimatstadt Ludwigshafen plant Kohl offenbar keine Feier. Wo er sich am 3. April aufhalte, wisse sie nicht, sagte Weber. "In Ludwigshafen sicherlich nicht."

Durch die Spendenaffäre waren alle Pläne für große Feierlichkeiten abgesagt worden. Mit der CDU kam Kohl überein, einen geplanten großen Empfang im Schauspielhaus in Berlin am Gendarmenmarkt abzusagen. Auch in Ludwigshafen sollte nach dem Geburtstag ursprünglich ein Empfang mit angeblich mehr als 1000 Gästen statt finden.

Der Psychoanalytiker Horst Eberhard Richter glaubt nicht, dass sich Kohl an seinem Geburtstag einsam fühlen wird. "Ich halte ihn für psychisch sehr gut gepanzert, dass er die vielen Glückwünsche, die er bestimmt bekommt, für sich verwerten wird", sagte Richter im Saarländischen Rundfunk.

0 Kommentare

Neuester Kommentar