Griechenland : Jugendliche stürmen TV-Sender in Athen

Eine Gruppe Jugendlicher ist in Athen beim öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Net eingedrungen und hat die laufenden Fernsehnachrichten unterbrochen. Mit Plakaten forderten sie die Zuschauer auf, lieber auf die Straße zu gehen anstatt fernzusehen.

AthenDie jungen Leute tauchten am Dienstag plötzlich auf den Bildschirmen auf und hielten schweigend ein Transparent mit der Aufschrift 'Hört auf fernzusehen und geht lieber auf die Straße' hoch. Der Fernsehsender, der gerade eine Rede von Regierungschef Kostas Karamanlis übertrug, unterbrach das Programm und sendete kurz Werbung. Über den Hintergrund der Unterbrechung wurden die Zuschauer zunächst nicht informiert.

Erst rund 40 Minuten später wandte sich Net-Direktor Christo Panagopoulos an das Fernsehpublikum und entschuldigte sich für den Vorfall. Ein derartiger "Akt der Gewalt" überschreite klar die Grenzen der Demokratie, fügte er hinzu. Seit rund anderthalb Wochen wird Griechenland von Ausschreitungen zumeist junger Leute erschüttert. Auslöser für die Proteste war der Tod eines 15-Jährigen am 6. Dezember, der durch einen Schuss aus einer Polizeipistole starb. (sba/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben