Politik : Groß tritt doch nicht für Olympia in Leipzig an

-

SPORT

Berlin (ide). Die personelle Führung der Leipziger Bewerbungsgesellschaft für Olympia 2012 wird immer unklarer. Der designierte Geschäftsführer, Olympiasieger Michael Groß, wird sein Amt nicht antreten. Bei einem sportpolitischen Treffen bei Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) in Berlin, an dem auch Leipzigs Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee (SPD) und der Chef des Nationalen Olympischen Komitees, Klaus Steinbach, teilnahmen, bekam Groß keine Mehrheit. Der ehemalige Schwimmer erklärte daraufhin seinen Verzicht. Der bisherige Geschäftsführer Dirk Thärichen, der wegen StasiVorwürfen in die Kritik geraten war, wird seine Funktion nicht weiter ausüben. Die Geschäfte führt nun Marketingexperte Mike de Vries – allerdings auf Abruf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben