Update

Großbritannien : Labour-Politiker Tony Benn gestorben

Tony Benn gehörte zu den wichtigsten Köpfen des linken Flügels der Labour-Partei. Auch machte er sich als Redner und Friedensaktivist einen Namen. Nach schwerer Krankheit ist er mit 88 Jahren gestorben.

Labour-Veteran Tony Benn.
Labour-Veteran Tony Benn.Foto: Reuters

Der britische Labour-Politiker und Friedensaktivist Tony Benn ist tot. Benn sei am frühen Freitagmorgen im Alter von 88 Jahren nach schwerer Krankheit friedlich in seinem Haus in London gestorben, teilte seine Familie mit.
Benn war viele Jahre lang einer der wichtigsten Köpfe des linken Flügels der Sozialdemokraten. Er war erstmals 1950 als Abgeordneter gewählt worden. Im Laufe seiner Karriere war er Minister und Staatssekretär in verschiedenen Ressorts, darunter Industrie und Technologie. 1981 verlor er nur knapp die Wahl zum Vize-Labourchef.

In den vergangenen Jahren hatte Benn sich in der Friedensbewegung engagiert und war unter anderem Präsident der Organisation „Stop the War coalition“. Zudem war er für seine lebhaften Vorträge und seine politischen Tagebücher bekannt.

Als junger Mann hatte Benn in einem bis dahin nicht dagewesenen Schritt seinen vererbten Anspruch auf einen Sitz im britischen Oberhaus aufgegeben, um für das Unterhaus kandidieren zu können. 2001 verließ er das Parlament mit der berühmt gewordenen Aussage, er gehe in Rente, um „mehr Zeit für Politik“ zu haben.

Labour-Chef Ed Miliband würdigte Benn als eine „legendäre Figur unserer Zeit“. „Man wird sich an ihn als Fürsprecher der Machtlosen, als großartigen Parlamentarier und einen Überzeugungspolitiker erinnern“, erklärte Miliband. Premierminister David Cameron nannte Benn einen „fabelhaften Autoren, Redner, Tagebuchschreiber und Aktivisten“. „Es wurde nie langweilig, ihm zuzuhören, selbst wenn man zu nichts von dem, was er sagte, dieselbe Meinung hatte.“ (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben