Grüne : Bütikofer begrüßt Metzgers Austritt

Die Abkehr des Grünen-Politikers Oswald Metzger von seiner Partei wird von der Bundesspitze begrüßt. Grünen-Chef Bütikofer wirft ihm Unehrlichkeit vor und Fritz Kuhn meint, Metzger hätte sich längst von den Werten der Partei verabschiedet.

BerlinDer Parteivorsitzende der Grünen, Reinhard Bütikofer, ist überzeugt, dass sich Oswald Metzger längst vor dem Nürnberger Parteitag am vergangenen Wochenende entschieden hat, seine Partei zu verlassen. "Der von ihm dort inszenierte Rummel war extrem unehrlich", sagte Bütikofer dem Tagesspiegel. Er fügte hinzu: "Da er offensichtlich unehrlich ist einzusehen, dass seine Äußerungen über Erwerbslose für einen Grünen inakzeptabel sind, ist es besser, dass er dann geht."

Kuhn: Metzger hat Wertehaushalt der Grünen verletzt

Der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Fritz Kuhn, respektiert nach eigenen Worten die Entscheidung von Metzger, seine Partei zu verlassen. "Reisende soll man nicht aufhalten", sagte Kuhn dem Tagesspiegel. Kuhn kritisierte, dass sich Metzger jüngst "mit seinem Spruch zu Sozialhilfeempfängern aus dem Bereich der grünen Werte verabschiedet" habe. "Er hat den Wertehaushalt der Grünen verletzt, und zwar eklatant. Damit hat er auch die Mauer gebaut, die da entstanden ist", sagte Kuhn dem Tagesspiegel. (Tsp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben