Grüne Woche : Greenpeace begrüßt "Genhofer"

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat kurz vor Beginn der Grünen Woche in Berlin gegen die grüne Gentechnik protestiert. Landwirtschaftsminister Horst Seehofer bezeichnete die Aktion als "nette Unterhaltung".

Greenpeace
Greenpeace-Aktivisten protestieren gegen den Einsatz von genmanipuliertem Saatgut. Minister Horst Seehofer nimmt's gelassen. -Foto: ddp

Berlin Bei einem Auftritt von Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) entrollten Greenpeace-Aktivisten Plakate mit der Aufschrift "Seehofers Gen-Saat überall". Zudem ließen sie Papierschnipsel von der Decke regnen, auf denen "Genhofer" stand.

Seehofer ließ sich von der Aktion nicht beeindrucken und verteidigte die geplante Novelle des Gentechnik-Gesetzes. Er gehe davon aus, dass der Gesetzentwurf in der nächsten Woche im Bundestag erörtert und verabschiedet wird. Er werde dabei den Nachweis führen, dass es nie zuvor, auch nicht unter Rot-Grün, eine so restriktive und verantwortliche Anwendung des Gentechnikrechts gegeben habe. Das gelte für das Haftungsrecht, das Kennzeichnungsrecht und die Abstände zu Feldern mit gentechnisch veränderten Pflanzen. Die jüngsten Vorschläge der Koalition zur Kennzeichnung von tierischen Produkten mit dem Label "Ohne Gentechnik" hätten breite Unterstützung gefunden. (küs/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben