Grünen-Chef-Nachfolge : Bütikofer begrüßt Kandidatur Özdemirs

Der Vorsitzende der Grünen, Reinhard Bütikofer, zeigt sich erfreut, dass Cem Özdemir sich als sein Nachfolger an der Parteispitze bewerben will. Der Berliner Fraktionsvorsitzende Volker Ratzmann ist ebenfalls weiter sehr interessiert an dem Posten und stellt klare Erwartungen an den Nachfolger von Bütikofer.

özdemir ratzmann
Grüne Rivalen: Cem Özdemir (links) und Volker Ratzmann -Foto: ddp

Berlin"Es wird jedenfalls deutlich, dass die Grünen eine Reihe von Leuten haben, die in der Lage sind, so einen nicht ganz unwichtigen Posten auszufüllen", sagte Reinhard Bütikofer der "Passauer Neuen Presse". Darauf könne die Partei stolz sein.

Der Europaabgeordnete Özdemir hatte am Montag als erster Grüner seine Kandidatur für den Parteivorsitz als Bütikofer-Nachfolger angekündigt: "Wenn die Partei das möchte, stehe ich zur Verfügung." Damit könnten zwei Kandidaten aus einer entscheidenden Klausur des Reformerflügels der Grünen, früher Realos genannt, am 20. und 21. Juni hervorgehen. Die Fraktionschefin im Bundestag, Renate Künast, hatte sich für die Wahl des Berliner Fraktionsvorsitzenden Volker Ratzmann ausgesprochen.

Wahl im Herbst

Die neue Parteispitze soll beim Bundesparteitag in Erfurt im Herbst gewählt werden. Bütikofer hatte zu Jahresbeginn verkündet, er werde nicht mehr kandidieren. Die Wiederwahl seiner Co-Vorsitzenden Claudia Roth gilt nach derzeitigem Stand als gesichert.

Ratzmann erwartet vom Nachfolger Bütikofers im Parteivorsitz "eine zentrale Mittlerrolle im Diskussionsprozess nach innen, unabhängig von traditioneller Flügelzugehörigkeit". Er sagte der "Leipziger Volkszeitung", er habe auch in Kenntnis der Özdemir-Kandidatur "ein ungebrochenes Interesse an dieser sehr reizvollen Führungsaufgabe", wolle sich aber in den nächsten Tagen noch mit Parteifreunden beraten, ehe er eine denkbare Kandidatur anmelde.

Die sächsische Grünen-Fraktionsvorsitzende Antje Hermenau begrüßte die Kandidatur Özdemirs. Sie sagte der "Financial Times Deutschland" (Dienstag), Özdemir sei "ein personalisiertes Beispiel dafür, welche positiven Antworten die Grünen in der Integrationspolitik geben wollen. Sein Politikansatz sowie Auftritt und Stil werden den Grünen gut zu Gesicht stehen." (imo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben