Politik : Gysi: Schwan kann nicht auf Linke zählen

Berlin - Die Linke will bei der Bundespräsidentenwahl im kommenden Mai nur dann die SPD-Kandidatin Gesine Schwan unterstützen, wenn sich auch sonst eine gemeinsame Perspektive mit der SPD im Bund entwickele. „Ich will nichts vortäuschen, was es nicht gibt“, sagte Bundestags-Fraktionschef Gregor Gysi am Mittwoch. Die Linke dürfe in dieser Frage „kein falsches Signal“ setzen und so tun, als ob etwas zusammenlaufe, „was zumindest 2009 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zusammenkommt“. Für seine Partei wäre es ein „Verzicht“, wenn sie keinen eigenen Kandidaten aufstelle. Laut Gysi will die Linken-Spitze allerdings erst nach den Bayern-Wahlen im September entscheiden, ob sie einen eigenen Kandidaten aufstellen will. Für wie viele Wahlgänge diese Person dann in der Bundesversammlung möglicherweise antrete, solle erst im nächsten Mai festgelegt werden – also kurz vor der Wahl. Der Parteichef der Linken, Oskar Lafontaine, sagte auf Stern.de: „Im Moment spricht nichts für die Wahl von Frau Schwan.“ ce

0 Kommentare

Neuester Kommentar