Politik : Haft oder Flucht

-

Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2000 versucht der russische Präsident Wladimir Putin die Macht der unter seinem Vorgänger Boris Jelzin in Schlüsselpositionen der Wirtschaft gelangten so genannten Oligarchen zu brechen. Zu den Unternehmern, die in der „Gründerzeit“ einflussreiche Finanz und Medienkonzerne aufgebaut haben und in das Visier Putins gerieten, gehört auch der jetzt festgenommene Erdölmilliardär Michail Chodorkowskij.

Vor dem zum Kreml in Opposition gegangenen Chodorkowskij hatte es eine ganze Reihe weiterer Oligarchen getroffen, gegen die Justiz und Steuerbehörden immer offensiver vorgehen. Schon im Juli war Platon Lebedjew, einer der wichtigsten Männer des Jukos-Konzerns, wegen angeblichen Betrugs bei einem Privatisierungsgeschäft festgenommen worden. Lebedjew, der die Finanzgruppe Menatep leitete, ist noch in Untersuchungshaft.

Zwei der ehemals mächtigen Wirtschaftsbosse leben heute als Verfolgte im Ausland: Der Medien- und Aluminiumunternehmer Boris Beresowskij und der Medienunternehmer Wladimir Gussinskij. Beide hatten sich offen gegen Putin gestellt und mit Hilfe ihrer Medien Oppositionspolitik betrieben. dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben