Politik : Haftbefehl gegen Neonazi Roeder

NAME

Rostock (dpa). Gegen den Rechtsextremisten Manfred Roeder ist am Dienstag Haftbefehl erlassen worden, weil er nicht vor dem Rostocker Landgericht erschien. Der 73-Jährige muss sich wegen Beleidigung, Verunglimpfung des Staates und Volksverhetztung verantworten. In derselben Sache war Roeder im Juni 2001 vom Rostocker Landgericht zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden, der Bundesgerichtshof hatte das Urteil im Februar aber aufgehoben. Sein Fernbleiben begründete Roeder mit gesundheitlichen Problemen. Er ließ mitteilen, dass er sich wegen massiver Kreislaufprobleme außer Stande sehe, von seinem Wohnsitz in Hessen nach Rostock zu kommen. Außerdem erklärte er in einem Fax erneut, dass er den Vorsitzenden Richter Peter Goebels wegen Befangenheit ablehne.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben