Politik : Hamas-Führer tauchen in Untergrund ab

Hubschrauberangriff in Gaza

-

Gaza/Ramallah (dpa). Aus Furcht vor weiteren Liquidierungen durch Israel ist am Dienstag die gesamte politische und militärische Führung der radikalen palästinensischen Hamas in den Untergrund gegangen. Gleichzeitig erklärte die HamasFührung jedoch ihre Bereitschaft zur Wiederaufnahme des politischen Dialogs mit der palästinensischen Regierung. Am Dienstagabend hat die israelische Luftwaffe bei einem Raketenangriff auf Hamas-Aktivisten in Gaza- Stadt einen unbeteiligten 70 Jahre alten Passanten getötet und mehr als zehn Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Die drei Hamas- Mitglieder, denen der Angriff galt, konnten rechtzeitig aus ihrem Auto fliehen. Aus einem Krankenhaus in Nablus entführten israelische Soldaten zwei bei einer Schießerei verwundete Mitglieder der Al- Aksa-Brigaden.

Die USA forderten die palästinensische Führung auf, alle Sicherheitsdienste Regierungschef Mahmud Abbas zu unterstellen. Dies sei für die Umsetzung des Friedensplanes notwendig, sagte US-Außenamtssprecher Philip Reeker in Washington. Die Ernennung des früheren Sicherheitschefs im Westjordanland, Dschibril Radschub, zum Sicherheitsberater von Palästinenserpräsident Jassir Arafat gilt in den Augen politischer Beobachter als der Versuch einer Schwächung der Position von Abbas’ Sicherheitsminister Mohammed Dachlan.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben