Hamburgs früherer Bürgermeister : Dohnanyi fordert Rücktritt von SPD-Chef Schulz

Die SPD müsse erkennen, dass sie mit einem Mann wie Martin Schulz nicht in der Lage sein werde, einen Aufbruch zu organisieren.

Hält Schulz für ungeeignet als SPD-Chef: Hamburgs früherer Bürgermeister Klaus von Dohnanyi (SPD)
Hält Schulz für ungeeignet als SPD-Chef: Hamburgs früherer Bürgermeister Klaus von Dohnanyi (SPD)Foto: Screenshot Maischberger

Nach dem Debakel bei der Bundestagswahl hat Hamburgs früherer Bürgermeister Klaus von Dohnanyi SPD-Chef Martin Schulz zum Rücktritt aufgerufen. Die SPD müsse erkennen, dass sie mit einem Mann wie Martin Schulz nicht in der Lage sein werde, einen Aufbruch zu organisieren, sagte der 89-Jährige am Mittwochabend in der ARD-Talksendung „Maischberger“. „Er sollte zurücktreten.“

Schulz hatte bei der Bundestagswahl am Sonntag das schlechteste Ergebnis der SPD nach dem Zweiten Weltkrieg eingefahren. Von Dohnanyi, selbst SPD-Mitglied, hatte ihn bereits vor der Abstimmung kritisiert. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben