Politik : Handel in Berlin freut sich auf längere Öffnungszeiten

-

Berlin - Die in beinahe allen Bundesländern angekündigte Liberalisierung des Ladenschlussgesetzes könnte nach Einschätzung des Konzerns Karstadt- Quelle auch in Berlin längere Öffnungszeiten zur Folge haben. „Ich kann mir vorstellen, dass wir in Städten wie Berlin positive Effekte beim Umsatz haben werden“, sagte Konzernsprecher Jörg Howe dem Tagesspiegel. In Häusern wie dem KaDeWe würden sich längere Verkaufszeiten „sicher auszahlen“.

Die geplante Novelle wird aber nicht dazu führen, dass Kunden in Zukunft überall rund um die Uhr einkaufen können. Die Öffnungszeiten müssten mit den Umsätzen korrelieren, sagte Howe. Mit den von den Ländern beabsichtigten Regeln sei der Konzern aber „zufrieden“. Der Vorstandsvorsitzende des Handelskonzerns, Metro, Hans-Joachim Körber, forderte unterdessen eine vollständige Freigabe der Öffnungszeiten. „Überall sind die Ladenöffnungszeiten ganz oder sehr weitgehend freigegeben, sogar in Polen, einem Land mit starken Kirchen und starken Gewerkschaften“, sagte Körber. Dort sei der Sonntag längst ein beliebterFamilieneinkaufstag.

Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Klaus Brandner, warnte vor allzu großen Erwartungen an die Erweiterung der Ladenschlusszeiten. Die Erfahrungen der Fußball-Weltmeisterschaft hätten gezeigt, dass „die Leute nicht rund um die Uhr einkaufen gehen wollen“, sagte Brandner dem Tagesspiegel. Hoffnungen insbesondere der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, der Bund könne die neu erlangten Rechte der Bundesländer, den Ladenschluss zu regeln, über Bundesgesetze im Arbeitsschutz wieder aushebeln, erteilte er eine Absage. pet/asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben