Politik : Hannovers SPD gegen Schröder

Landeschef legt mit Kritik nach

-

Berlin (dpa). Die Querelen zwischen Kanzler Schröder und Niedersachsens SPD wegen der Wahlschlappe von Generalsekretär Scholz gehen weiter. Niedersachsens SPD Chef Jüttner sagte, wer die Unzufriedenheit der Delegierten nicht gesehen habe, „sollte über seinen Instinkt nachdenken“. Schröder gibt seinem Heimatverband die Hauptverantwortung für die Schlappe. Es sei „verrückt“, von einem Komplott Niedersachsens auszugehen, sagte SPD-Fraktionschef Gabriel. Er strebe auch keine Funktion in Berlin an.

UND MEINUNGSSEITE

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben