Hartz-Debatte : Wort für Wort

„Wer dem Volk anstrengungslosen Wohlstand verspricht, lädt zu spätrömischer Dekadenz ein.“
(FDP-Chef Guido Westerwelle)


„Die spätrömische Dekadenz bestand darin, dass die Reichen nach ihren Fressgelagen sich in Eselsmilch gebadet haben und Kaiser Caligula einen Esel zum Konsul ernannt hat. Insofern stimmt Westerwelles Vergleich. Vor 100 Tagen ist ein Esel Bundesaußenminister geworden.“
(Ex-CDU-Generalsekretär Heiner Geißler)


„Wenn der FDP-Vorsitzende nach Anzeichen von Dekadenz sucht, hätte er sie bei denen finden können, die dieses Desaster durch ihr verantwortungsloses Treiben angerichtet haben.“
(SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier)


„Westerwelles kurzer Ausflug in die staatstragenden Sphären der Diplomatie ist beendet. Es tritt wieder auf: der Schreihals.“
(Grünen-Vorsitzende Claudia Roth)


„Jeder, der Artikel 1 Grundgesetz – die Würde des Menschen ist unantastbar – wichtiger nimmt als sein eigenes Ego, trägt sozialistische Züge.
(Linken-Vorstandsmitglied Petra Pau)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben