Hartz-IV : Söder will Urlaub für Arbeitslose streichen

CSU-Generalsekretär Markus Söder hat weitergehende Reformen am Arbeitsmarkt gefordert. Er sprach sich unter anderem dafür aus, den Hartz-IV-Empfängern den Urlaub zu streichen.

Berlin - "So gibt es heute einen dreiwöchigen Urlaubsanspruch für ALG II-Empfänger. Das kann nicht sein", sagte Söder der "B.Z.". Zudem sollten "jugendliche Migranten, die keine Stelle finden, weil sie nicht Deutsch lernen wollen, künftig verpflichtend in Sprachkurse gehen". Wer das verweigere, könne nicht mehr mit den vollen Sozialleistungen rechnen.

Ähnliches gelte auch für den Niedriglohnbereich und die Saisonarbeit. "Es darf nicht länger passieren, dass jemand, der jung und gesund ist, sich zum Beispiel für Saisonarbeit zu schade ist", sagte der CSU-Politiker weiter. Um mehr Flexibilität am Arbeitsmarkt zu erreichen, "etwa durch neue Bündnisse für Arbeit direkt vor Ort in den Betrieben - mit einer Zwei-Drittel-Zustimmung durch den jeweiligen Betriebsrat", müsse das Betriebsverfassungsgesetz entsprechend ergänzt werden. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar