Politik : Hausdurchsuchung bei Kölner Ex–OB Kein Bezug zu Parteispenden

NAME

Köln (dpa). Steuerfahnder und Staatsanwälte haben am Mittwoch das Privathaus des ehemaligen Kölner Oberbürgermeisters Norbert Burger (SPD) durchsucht. Die Sprecherin der Kölner Staatsanwaltschaft, Regine Appenrodt, betonte, es handele sich um ein Strafverfahren, das nicht im Zusammenhang mit dem SPD-Spendenskandal oder den Korruptionsvorwürfen um den Bau der Kölner Müllverbrennungsanlage stehe. Die Fahnder durchsuchten auch mehrere Geldinstitute, bei denen Burger Konten hat. Es wurden Unterlagen beschlagnahmt. Zu Einzelheiten wollte Appenrodt nichts sagen. Die „Kölnische Rundschau“ meldet, dass Burger, der 19 Jahre lang das Amt des Oberbürgermeisters innegehabt hatte, große Summen Bargeld nach Luxemburg geschafft habe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben