Heftige Gegenwehr bei Festnahme : Betrunkener Autofahrer verletzt Polizisten

Die beiden Polizisten wollten ihn eigentlich nur überprüfen, doch dann fiel ihnen der Alkoholgeruch im Auto auf. Der Autofahrer war offenbar betrunken und versuchte zu fliehen. Bei seiner Festnahme wehrte er sich so heftig, dass einer der beiden Polizisten verletzt wurde.

Bei einer Polizeikontrolle hat ein betrunkener Autofahrer in Mitte einen Beamten verletzt. Als zwei Polizisten den 37-Jährigen in der Nacht zu Samstag am Arkonaplatz überprüften, bemerkten sie Alkoholgeruch und baten ihn auszusteigen, wie die Polizei mitteilte.

Plötzlich rannte der Mann in die Ruppiner Straße, wo er von einem Polizisten mit Hilfe von Pfefferspray gestellt wurde. Bei dem Versuch dem 37-Jährigen die Handfesseln anzulegen, wehrte er sich derart, dass der andere Polizist einen Bänderriss an der Hand erlitt.

Nach einer Blutentnahme durfte der Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Er muss sich nun wegen der Trunkenheitsfahrt, der Widerstandshandlung sowie der Körperverletzung verantworten. (dapd)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar