Henrico Frank : Unternehmer zieht Arbeitsangebot zurück

Dem Arbeitslosen Henrico Frank, der nach Hygienetipps von SPD-Chef Kurt Beck bundesweit für Schlagzeilen gesorgt hatte, ist ein weiteres Jobangebot durch die Lappen gegangen.

Wiesbaden/Regensburg - Der Regensburger Karriereberater Andreas Hoffmann zog seine Offerte nach einem Treffen mit Frank in Wiesbaden zurück, wie die "Mittelbayerische Zeitung" berichtet. Das geplante persönliche Gespräch mit Frank sei kaum möglich gewesen, sagte Hoffmann der Zeitung.

Stattdessen hätten die Berater des Arbeitslosen gesprochen. Unter diesen Voraussetzungen mache ein Bewerbungstraining keinen Sinn, sagte der Unternehmer.

Frank machte einen "motivierten Eindruck"

Frank war in die Schlagzeilen geraten, nachdem er den rheinland- pfälzischen Ministerpräsidenten und SPD-Chef Beck bei einer Wahlkampfveranstaltung in Wiesbaden lautstark für seine Erwerbslosigkeit verantwortlich gemacht hatte. Beck hatte ihm daraufhin geraten, sich zu waschen und zu rasieren.

Der Hartz-IV- Empfänger Frank war dem Ratschlag gefolgt und hatte von der Mainzer Staatskanzlei im Dezember acht Jobangebote übermittelt bekommen, die er ausschlug. Der Regensburger Unternehmer Hoffmann hatte nach einem Telefonat mit Frank kurz vor Weihnachten von dessen "motiviertem Eindruck" berichtet und angekündigt, im Januar nach Wiesbaden zu kommen, um sich um den Arbeitslosen zu kümmern. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben