Heroin-Projekt : Frankfurt bleibt dran

Das in der großen Koalition umstrittene Pilotprojekt zur kontrollierten Heroinabgabe an Schwerstabhängige in sieben deutschen Großstädten darf zumindest in Frankfurt am Main weitergeführt werden.

Frankfurt/Main - Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte kündigte an, einem Antrag der Stadt auf Fortsetzung und Ausweitung des Projekts zuzustimmen. Institutschef Reinhard Kurth begründete diese Entscheidung mit den positiven Erfahrungen des Projekts. Kurth fügte hinzu, wenn die anderen sechs Großstädte ebenfalls Anträge stellten, werde auch dort eine Verlängerung genehmigt. (tso/ddp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar