Hessen : Schäfer-Gümbel einstimmig zu neuem SPD-Fraktionschef gewählt

Die SPD ist bei der Landtagswahl in Hessen abgestürzt. Nun versucht sie mit Geschlossenheit die Weichen für einen Neuanfang zu stellen. Die CDU sieht das allerdings anders.

Thorsten Schäfer-Gümbel
Thorsten Schäfer-Gümbel (links) -Foto: dpa

Wiesbaden Gut eine Woche nach dem Wahldebakel in Hessen hat die SPD-Fraktion im Wiesbadener Landtag Thorsten Schäfer-Gümbel einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 39-Jährige erhielt am Dienstag die Stimmen aller anwesenden Mitglieder, wie die SPD mitteilte. Von der 29-köpfigen Fraktion fehlte eine Abgeordnete wegen Krankheit. Schäfer-Gümbel ist damit Nachfolger von Andrea Ypsilanti, die noch am Wahlabend zurückgetreten war. Die Sozialdemokraten waren bei der Landtagswahl am 18. Januar auf 23,7 Prozent der Stimmen abgestürzt. Die SPD ist deshalb künftig nur noch mit 29 statt wie bisher 42 Abgeordneten im Landtag vertreten.

Die anderen Mitglieder des Fraktionsvorstandes und der parlamentarische Geschäftsführer werden nach Angaben der SPD erst in der kommenden Woche bei einer Klausurtagung gewählt. Schäfer-Gümbel soll Ende Februar auch neuer Landesparteichef der SPD werden. Die CDU reagierte mit Kritik auf seine Wahl. "Herr Schäfer-Gümbel war und ist Teil des Systems Ypsilanti. Er steht für die Fortsetzung des Systems Ypsilanti, aber nicht für den Neuanfang der hessischen SPD", erklärte der parlamentarische Geschäftsführer Axel Wintermeyer. (ae/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben